Dinslakener Kobras zurück in der Regionalliga!
Dinslakener Kobras zurück in der Regionalliga!
Die Dinslakener Kobras starten in der Saison 2024/25 wieder in der Regionalliga und haben zusätzlich...
Kobras besetzen Trainerstelle der 1.Mannschaft
Kobras besetzen Trainerstelle der 1.Mannschaft
Max Piotrowski wird neuer Chefcoach der Dinslakener Kobras in der Regionalliga. Trainersuche für die...
Kobras verlängern mit Porsch und Bürgers
Kobras verlängern mit Porsch und Bürgers
Kevin Porsch und Sebastian Bürgers werden auch in der kommenden Saison für die Kobras auflaufen.

+++++ Wichtige Information +++++ Wichtige Information +++++ Wichtige Information +++++

Die ursprünglich für den 25.05.2024 geplante Jahreshauptversammlung verschiebt sich leider auf Mitte Juni!

Eine neue Einladung folgt in Kürze!

+++++ Wichtige Information +++++ Wichtige Information +++++ Wichtige Information +++++

 

Kobras wachten zu spät auf

Kobras wachten zu spät auf

Die Dinslakener Giftschlangen unterlagen am Sonntag Abend bei den favorisierten Grizzlys aus Bergkamen mit 2:6.
Dies lag in erster Linie daran, dass man nahezu 40 Minuten lang keinen Zugriff auf Spiel und Gegner hatte. Die mit letztjährigen Regionalligaspielern gespickten Westfalen waren deutlich passsicherer und die meisten Akteure der Hausherren waren zwei Drittel lang besser als ihre Gegenüber.

Vielleicht hatte man auf Gäste-Seite zu Beginn zu viel Respekt vor den Namen, doch bis zur zweiten Sirene konnten die Hausherren überwiegend nach Belieben schalten und walten.
Es gab auf Kobra-Seite zwar die ein oder andere Konterchance, doch diese waren in der Regel ohne Ertrag. Es war in erster Linie Marvin Frenzel zu verdanken, dass es nach zwei Spielabschnitten erst 3:1 für die Hausherren stand. Der Dinslakener Schnapper bewies einmal mehr durch Vereiteln einiger Großchancen, dass er zu den absoluten Top -Goalies der Landesliga gehört. Nach einer 2:0-Führung der Hausherren war dann doch einer der Nadelstiche durch den Treffer von Tom Goldmann erfolgreich.
Bis zur zweiten Sirene stellten die Grizzlys allerdings den alten Abstand durch einen Treffer von Ted Zeitler wieder her.

In der zweiten Pause hatte Coach Böhme wohl die richtigen Worte und Maßnahmen gefunden. Kaum wiederzuerkennen war von nun an der Auftritt der Gäste. Sie beherrschten jetzt Spiel und Gegner und belohnten sich mit dem 2:3-Anschlusstreffer durch einen gekonnten Abfälscher von Nils Cleven. Leider sollte es bei diesem einen Treffer trotz Überlegenheit bleiben. Oftmals zu umständlich waren die Bemühungen vor dem gegnerischen Gehäuse.
Erschwerend kam hinzu, dass man sich ausgerechnet während der Aufholjagd, bei der man teilweise die Defensivarbeit zugunsten der Offensive opfern musste, mehrfach auf dem Sünderbänkchen wiederfand.
Dies nutzten die abgeklärten Grizzlys aus und markierten die Treffer 4-6.

Coach Böhme fasste die Partie wie folgt zusammen: „Wir haben zwei Drittel lang einfach zu wenig gearbeitet und zu wenig körperbetont agiert. Im letzten Drittel haben wir dann nach der Umstellung auf zwei Reihen besser gespielt und uns deutlich mehr Torchancen erarbeitet, die wir aber leider nicht genug nutzen konnten“.

Nach zwei Niederlagen in Folge gegen favorisierte Mannschaften bietet sich für den Aufsteiger nun am kommenden Sonntag die nächste Möglichkeit, einen Dreier einzufahren. Gegner wird dann Mitaufsteiger Herner EV 1b sein. Los geht’s in der Schlangengrube um 19:00 Uhr.

ESV Bergkamen – Dinslakener Kobras 6:2 (2:1; 1:0; 3:1)
Torschützen Bergkamen Zeitler (3), Vlk, Wiechern, Zimbelmann
Torschützen Dinslaken Goldmann, Cleven
Strafminuten Bergkamen 15
Strafminuten Dinslaken 13 + 10 (Frenzel)
Zuschauer 69

 

(Olav Hamann, Pressemeldung ERV-Dinslakener Kobras, 30.10.2023)